IoT meets AI

IoT meets AI - Wenn Dinge intelligent werden

Was passiert, wenn Dinge plötzlich anfangen, mitzudenken, zu reagieren und zu kommunizieren? Was sind die neuesten Technologien und welche Potenziale bergen sie? Welche Auswirkungen hat das alles auf unseren Alltag und sind unsere Ängste berechtigt?

Als IT-Unternehmen, das seit 15 Jahren in der Branche tätig ist, erleben wir die Veränderungen hautnah. Am 16. Oktober 2018 wollen wir Antworten auf all diese Fragen liefern: Wir bieten Ihnen im DB Verkehrsmuseum unterschiedliche Vorträge und Workshops mit abschließender Podiumsdiskussion über die Licht- und Schattenseiten der Digitalisierung:

IoT in love with Machine Learning

10:30 – 11:15 Uhr, Keynote, Ulrich Zellbeck (Ancud IT)

Das Wachstum des Internet der Dinge (IoT) Marktes in den letzten Jahren ist kaum zu übersehen. Laut Forbes wird der globale IoT-Markt zwischen 2016 und 2020 von 157 Milliarden Dollar auf 457 Milliarden Dollar wachsen. Zu den Hauptakteuren der Investition gehören führende Branchen wie Produktion, Logistik und Transport.

Maschinelles Lernen verwendet überwachte Lerntechniken auf historischen Daten, um kognitive Entscheidungen zu treffen. Je größer die Menge der historischen Daten, desto besser sind die Entscheidungsmöglichkeiten des Algorithmus. Diese Philosophie macht IoT zum idealen Anwendungsfall für maschinelles Lernen, da die von den Geräten erzeugten Daten in der Regel sehr groß sind.

In diesem Vortrag werde ich anhand praktischer Beispiele die Möglichkeiten für IoT vorstellen, welche mit Machine Learning gelöst werden können. Dazu zählen u.a.

  • Monitoring von Anomalien
  • Predictive Maintance
  • Telemetrische Analysen

Robotik und Künstliche Intelligenz

11:30 – 12:15 Uhr, Vortrag und Show Case, Philipp Koch (AutonOHM)

Fahrrad-Tracking und smarter Ackerbau – Potentiale für das IoT durch LPWAN Technologien

12:30 – 13:15 Uhr, Vortrag, Jonathan Rettelbach, Clemens Krause, Manuel Stahl (Ancud IT)

Unter dem Namen Low-Power-Wide-Area-Network (kurz LPWAN), erforschen Institutionen, Unternehmen und Hochschulen Technologien für das Internet of Things (kurz IoT), die Geräte energieeffizienter machen, Daten über größere Entfernungen transportieren können und zudem kostengünstig sind.

Fabriken, die effiziente Lösungen zur Überwachungen ihrer Maschinen suchen oder Bauunternehmen, die die Feuchtigkeit vom Mauerwerk messen müssen, können mit solchen Technologien punkten. Denn das spart Stress, Zeit und Geld.

Nicht nur Unternehmen profitieren davon, sondern auch Konsumenten. Anwendungsfälle wie kostengünstiges Fahrrad-Tracking in der Stadt, smarter Ackerbau auf dem Land oder Überwachung der Haustiere wird damit auch für Menschen mit weniger technischen Hintergrundwissen interessant.

Sigfox – Make things come alive

13:30 – 14:15 Uhr, Vortrag, Stefan Huber (Sigfox)

tba

Sigfox – Technische Einführung und erste Schritte zum eigenen Device

14:45 – 15:30 Uhr, Workshop, Alexander Lehmann (Sigfox)

tba

RHLS – Allgemeine Einsatzmöglichkeiten von Deep Learning in Embedded Devices

16:00 – 16:45 Uhr, Vortrag, Jonas Rüther (RHLS)

tba

DigiTal- und Bergfahrt – Wie viel Digitalisierung verträgt unsere Gesellschaft?

17:00 – 19:00 Uhr, Podiumsdiskussion mit Konstantin Böhm (Ancud IT), Ronald Künneth (IHK Nürnberg), Friedrich Schraml (dc-itsec)

Fahrerlose U-Bahnen, Computerstimmen als Kundenberater und Bestellungen im Restaurant per Tablet: Die Digitalisierung ist voll und ganz in unserem Privat- und Berufsleben angekommen. Dabei liegen Faszination und Angst so nah beieinander. Werden Roboter bald Operationen übernehmen? Sind Drohnen bald die alltäglichen Paketzusteller?

Vermehrt fragen wir uns also, welche Auswirkungen Digitalisierung auf unser Privat- und Berufsleben haben wird. Zu dieser Fragestellung debattieren vier ausgewählte Experten und versuchen, Antworten zu liefern:

  • Konstantin Böhm, Geschäftsführer von Ancud IT-Beratung GmbH
  • Ronald Künneth, Bereichsleiter Innovation und Umwelt der IHK Nürnberg
  • Friedrich Schraml, IT-Sachverständiger und Datenschutzbeauftragter bei dc-itsec
  • Anja Wagner, Co-Founderin FrolleinFlow

Durch ihre vielfältigen Berufsfelder bringen die vier Diskussionsteilnehmer unterschiedlichste Sichtweisen mit und beleuchten Auswirkungen der Digitalisierung für Arbeitgeber- und nehmer, sowie für Verbraucher und Umwelt.

Jetzt anmelden!

16. Oktober 2018:

mit Angabe Ihres Namens und des Events, das Sie gerne besuchen möchten –  und wir tragen Sie in die Gästeliste ein.

Die Teilnahme ist kostenlos und die Teilnehmerzahl begrenzt.

Hinweis: Sie haben auch die Möglichkeit sich für einzelne Events aus einem Veranstaltungstag anzumelden. Schicken Sie dafür einfach eine E-Mail an nueww@ancud.de unter Angabe Ihres vollständigen Namens, Ihrer Firma sowie den einzelnen Veranstaltungen die Sie besuchen möchten.