Enterprise Integration

Die Ancud IT-Beratung GmbH löst in diesem Bereich Kundenherausforderungen individuell je nach Anforderung. Denn jede Aufgabenstellung ist unterschiedlich und braucht angepasste Werkzeuge und Vorgehensweisen. Dafür kommen in der Regel bewährte Enterprise Open Source Tools zum Einsatz. Dadurch werden typische Integrations-Fragestellungen schnell gelöst ohne großen eigenen Entwicklungsaufwand.

Was ist Enterprise Integration?

Enterprise Integration löst die Aufgabe, komplexe IT-Landschaften in Unternehmen zu einer harmonischen Gesamtlösung zu verbinden, die ihren Einsatzzweck erfüllt und den Wertschöpfungsprozess in Unternehmen unterstützt und optimiert. In Unternehmen finden sich häufig heterogene Systemlandschaften, die sich aus einer Vielzahl unabhängiger Einzellösungen zusammensetzen. Die Vereinheitlichung einer Systemlandschaft auf ein einziges Softwareprodukt ist ein Irrweg des letzten Jahrzehnts - wie Unternehmen spätestens bei einer Fusion oder Umstrukturierung immer wieder feststellen müssen. Gewisse Services - z.B. Zugriff auf Kundendaten - werden typischerweise von mehreren Lösungen gleichzeitig abgedeckt und benötigt. Dass das Zusammenspiel unterschiedlicher Software-Komponenten gelingt, ist Aufgabe von Enterprise Integration Lösungen. So werden die Bildung von Daten-Silos vermieden, Datenqualität optimiert und effektive und effiziente Abläufe im Business ermöglicht.

Enterprise Integration löst die Herausforderungen heterogener IT-Infrastrukturen durch verschiedene Ansätze wie

  • Enterprise Integration Patterns nach Hohpe und Woolf,
  • serviceorientierte Architektur und Enterprise Service Bus (ESB),
  • standardisierte APIs mit Technologien wie REST oder SOAP,
  • Microservice-Architekturen und
  • Modularisierung.

Neben der Integration im Dauerbetrieb kommen derartige technische Lösungen für System-Migrationen, IT-Governance und Change Management einer IT-Infrastruktur zum Einsatz.

Enterprise Integration und Open Source

Der Einsatz von Verfahren der Enterprise Integration ermöglicht den produktiven Einsatz der richtigen Tools für den richtigen Zweck. Gerade der Einsatz effektiver und kostengünstiger Open Source Lösungen wird erst durch Muster zur Integration mit komplexen Bestandslösungen ermöglicht.

Die gute Nachricht: Diese Muster zur Integration existieren und sind vielfach erprobt und bewährt.

Viele große proprietäre Anbieter treiben einen monolithischen "Alles-in-einem-Software-Paket"-Ansatz. Das schafft Abhängigkeiten und verhindert, das Fragestellungen nach einem "Best-of-Breed"-Ansatz mit dem jeweils besten Werkzeug gelöst werden.

Mit Enterprise Integration entkommen Sie dieser Vendor-Lock-In-Falle.

Enterprise Integration, Big Data und NoSQL

Big Data im Unternehmen stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen bei der Daten-Integration. Durch Enterprise Integration lassen sich viele Schwierigkeiten dadurch vermeiden, dass Daten in Echtzeit in Big Data Lösungen gestreamt werden. Das verbessert die Datenaktualität und vermeidet regelmäßige batchweise Transfers großer Datenmengen.

Der Big Data Trend ist außerdem eng mit der NoSQL-Bewegung verflochten. Große Datenmengen und komplexe Analysen stellen Anforderungen, bei denen klassische Datenbanklösungen an ihre Grenzen stoßen. Wer Business-Anwendungen im Bereich Big Data bauen und betreiben will, akzeptiert früher oder später die Feststellung, dass es ein "1 size fits all" nicht geben kann. Die Antwort darauf ist der Aufbau einer polyglotten IT-Strategie, die produktive Vielfalt begrüßt statt sie zu bekämpfen. Polyglotte IT bedeutet dabei sowohl eine Vielfalt in den eingesetzten Sprachen und Entwicklungs-Frameworks, als auch eine Vielfalt in den Persistenzlösungen und Datenbanken. Für viele Anwendungszwecke ist die klassische relationale SQL-Datenbank das richtige, für manche aber eben auch nicht.

Um produktive Vielfalt innerhalb der IT zu ermöglichen, ist saubere Integration der Teilsysteme unabdingbar. Damit verbunden ist ein Wandel der typischen Rollen in der Unternehmens-IT. Der Trend geht von einer vertikalen Rollen-Aufteilung zwischen Entwicklern, Admins, etc. hin zu einer horizontalen Arbeitsteilung mit vielseitigen sogenannten Solution Teams, die ein Teilprodukt von A bis Z betreuen – häufig nach agilen Projektmanagement-Methoden.

Stellt eine solche Solution oder ein Service besondere Anforderungen an Datenbanken oder Analyse-Möglichkeiten, ist das Solution Team nun in der Lage, die Entscheidungen für die richtige Datenbanklösung – ganz gleich ob SQL oder NoSQL – schnell zu treffen. So bleiben Strukturen schlank. Nicht die Solution muss sich den "gesetzten" Software-Produkten anpassen, sondern die Produkte können passend zur Solution gewählt werden. Durch eine saubere Entkopplung auf der Integrationsseite ist diese Entscheidung für die Benutzer des Dienstes vollkommen transparent.

Enterprise Integration und Cloud

In Zeiten der Cloud wird solide Enterprise Integration noch wichtiger als sie in klassischen Infrastrukturen ohnehin bereits ist. Die Ancud IT-Beratung zeigt, wie Integration gelingt und setzt dabei bevorzugt auf Open Source Lösungen. Das hilft dabei, Abhängigkeiten von großen Softwareherstellern zu vermeiden, Kosten zu sparen und zukunftsfähige, wartbare Lösungen zu bauen.
Durch den richtigen Einsatz von Enterprise Integration gewinnt ein Unternehmen Freiheiten und Flexibilität.

  • Neue Anforderungen können schneller umgesetzt werden.
  • Die Evolution und Weiterentwicklung der Systemlandschaft wird einfacher und besser handhabbar.
  • Verantwortlichkeiten für Geschäftsanwendungen können klarer abgegrenzt werden.
  • Statt monolithischer Plattformen kann das jeweils richtige Tool für den richtigen Zweck eingesetzt werden.

Für viele Anwendungsbereiche in Unternehmen werden heute die Teilprodukte von – oft mehr schlecht als recht integrierten – Gesamtprodukte großer Hersteller eingesetzt. Dabei gibt es heutzutage oft effektivere und günstigere Teil-Applikationen mit klarem Fokus – ob als Enterprise Open Source Produkte, Software as a Service von Cloud-Anbietern oder individuell entwickelten Modulen auf Basis Community-getriebener Open Source Projekte. All diese Vorteile können nur durch sinnvolle Integration und Entkopplung erzielt werden.

Enterprise Integration löst die Aufgabe, komplexe IT-Landschaften in Unternehmen zu einer harmonischen Gesamtlösung zu verbinden, die ihren Einsatzzweck erfüllt und den Wertschöpfungsprozess in Unternehmen unterstützung und optimiert. In Unternehmen finden sich häufig komplexe heterogene Systemlandschaften, die sich aus einer Vielzahl unabhängiger Einzellösungen zusammensetzen. Die Vereinheitlichung einer Systemlandschaft ist ein Irrweg des letzten Jahrzehnts - wie Unternehmen spätestens bei einer Fusion oder Umstrukturierung immer wieder feststellen müssen. Gewisse Services - z.B. Zugriff auf Kundendaten - werden typischerweise von mehreren Lösungen gleichzeitig abgedeckt und benötigt. Dass das Zusammenspiel unterschiedlicher Software-Komponenten gelingt, ist Aufgabe von Enterprise Integration Lösungen. So werden die Bildung von Daten-Silos vermieden, Datenqualität optimiert und effektive und effiziente Abläufe im Business ermöglicht.

Enterprise Integration löst die Herausforderungen heterogener IT-Infrastrukturen durch verschiedene Ansätze wie

  • Enterprise Integration Patterns nach Hohpe und Woolf,
  • serviceorientierte Architektur und Enterprise Service Bus,
  • standardisierte APIs mit Technologien wie REST oder SOAP,
  • Microservice-Architekturen und
  • Modularisierung.

Neben der Integration im Dauerbetrieb kommen derartige technische Lösungen für System-Migrationen, IT-Governance und Change Management einer IT-Infrastruktur zum Einsatz.

Basierend auf Apache Camel liefert die ESB-Lösung von Talend flexible Möglichkeiten für Integration und Migration zwischen klassischen Anwendungen und der Cloud. Ob simple Enterprise Integration Patterns nach Hohpe und Woolf, Aufbau einer klassischen SOA mit ausgewachsener ESB-Architektur oder die Vernetzung schlanker Microservices -- all das ist mit Ancud IT und Talend unglaublich schnell umsetzbar. Lassen Sie sich inspirieren und lichten Sie ihr IT-Dickicht.