Tensorflow – Deep Learning Bibliothek

Tensorflow ist eine Deep Learning Bibliothek welches von Google entwickelt wird und unter der freien Apache 2.0 Open Source Lizenz zur Verfügung gestellt. Durch die Repräsentation von Neuronalen Netzwerken in Graphen können diese auf verteilte Computersysteme abgebildet werden. Zum Einsatz kommt es in verschiedenen Projekten von Google, wie Google Translate und DeepMind und hilft dort z.B. bei der Erkennung von Objekten auf Fotos und Videos. Weiterhin wird es beispielsweise für Predictive Analytics, Fraud Detection aber auch als Recommendation Engine verwendet.

Tensorflow ist der Nachfolger von Googles erstem Deep Learning Tool „DistBelief“, das aus Google Brain, einem Deep Learning Forschungs-Projekt, hervor ging. Es wurde in verschiedenen internen Projekten von diversen Teams benutzt. Allerdings hatte „DistBelief“ einige Fehler im Aufbau und Design, die das Tool unflexibel und schlecht nutzbar machten. Mit dem Wissen über diese Fehler wurde das Projekt Tensorflow gestartet und im November 2015 zum ersten Mal vorgestellt. Aufgrund der einfachen Handhabung und den vielfältigen Möglichkeiten wurde es schnell in vielen Machine Learning Projekten eingesetzt. Beispielsweise bei Natural Language Processing, künstlicher Intelligenz und Predictive Analytics.

Für Data Science und Machine Learning Experten stellt es eine geeignete Basis dar, mit dem performante Machine Learning Lösungen bereitgestellt werden. In der neuesten Version lässt sich Tensorflow ohne großen Aufwand in Python integrieren, dadurch können neue Lösungen einfach zur Verfügung gestellt werden.

Tensorflow im Produktiveinsatz

Aufgrund der Flexibilität können neue, wenig getestete Modelle einfach trainiert werden. Im Gegensatz zu anderen Machine Learning Bibliotheken, die meist mit voreingestellten Modellen ausgeliefert werden, bietet Tensorflow den Vorteil eigene Modelle zu entwickeln und zu editieren. Neue Modelle können mit „Tensorflow Serving“ einfach und schnell von der Entwicklung und die Produktivphase überführt werden, da eine Übersetzung des Codes in eine andere Programmiersprache nicht erforderlich ist.

Tensorflow ist auf einer Vielzahl von Plattformen lauffähig. Dazu gehören unter anderem Smartphones, embedded Devices und einzelne Rechner sowie große verteilte Systeme.
 

Aktuell setzt Ancud IT Tensorflow in einem Projekt zu Natural Language Processing ein, um mit Hilfe von Deep Learning Methoden die Intentionen von Texten zu klassifizieren, der sogenannten „Intent Classification“.

Leistungen der Ancud

Die Ancud berät Sie bei der Implementierung und Verwendung von Tensorflow. Außerdem bieten wir Ihnen Schulungen zum Thema Deep Learning und Tensorflow an. Sie sind interessiert an Best Practices in Tensorflow oder der Erstellung von Modellen in verteilten Systemen? Sie wollen besser verstehen, was sich hinter dem Begriff "Tensorflow" verbirgt? Dann schreiben Sie uns info@ancud.de oder rufen Sie uns an unter +49 30 400 060 50. Unsere Data Science Spezialisten beraten Sie gerne.