Die vier Leitsätze des Manifestes

Die folgenden vier Leitsätze stehen im Kern des agilen Manifestes und werden um 12 Prinzipien der agilen Softwareentwicklung erweitert. Für unsere Beratungsleistungen zur Agilisierung Ihres Unternehmens, die über die Softwareentwicklung hinaus geht, bilden die vier Leitsätze ein zentrales Verständnis über agile Werte und Arbeitsweisen.

1. Individuen und Interaktionen sind wichtiger als Prozesse und Werkzeuge

Es sind die Menschen, die einen Prozess mithilfe von Werkzeugen gestalten - und nicht umgekehrt.

Dieser Leitsatz zieht die kreative Entfaltung von Individuen der langwierigen Prozess- und Werkzeugauswahl vor. In einem offenen Raum, in dem die Beteiligten ihre Wissenspotenziale voll ausschöpfen, Ideen und fachliche Kompetenzen einbringen können, profitieren vor allem die Prozesse von motivierten Mitarbeitern.

Klassische Vorgehensweisen stellen den Prozess in den Vordergrund und werden nach starren Handlungsanweisungen ausgeführt. Diese funktionieren in der Regel nur dann gut, wenn alle eventuell auftretenden Zustände bedacht und dokumentiert sind. Dies ist in der Praxis allerdings in den wenigsten Fällen gegeben. Prozesse und Werkzeuge dienen als Unterstützung für Individuen, um deren Arbeit effizienter zu machen. Das bedeutet nicht, dass eine bedachte Auswahl von Tools und Prozessabläufen nicht auch wichtig wäre. Allerdings nutzen und gestalten die motivierten Teams im Endeffekt die Tools und Prozesse.

Wir sehen die Menschen als wichtigste Komponente in agilen Projekten, deren Handlungsspielraum bestmöglich zu gestalten gilt, noch bevor die Auswahl der unterstützenden Tools sowie die Definition von Prozessen bestimmt wird.

 


2. Funktionierende Software ist wichtiger als umfassende Dokumentation

Nachhaltig schnelle Auslieferung von funktionierenden Inkrementen ist für den geschäftlichen Erfolg wichtiger als Dokumentation.

In einer schnelllebigen Welt ist die rasche Auslieferung sowie funktionierende und gewinnbringende Eigenschaft von Produkten, Dienstleistungen oder Software ein essentieller Bestandteil zur Erfüllung des Kerngeschäftes. Mit agilen Methoden wie Scrum, lassen sich Projekte in kleinere Pakete (Teile des Backlogs) aufteilen, um nach einer kurzen Zeitspanne (Sprints) funktionierende Teilprodukte (Inkremente) ausliefern zu können.
Der zweite Leitsatz des agilen Manifestes sieht diese Potenziale der effizienten Auslieferung und gibt an, dass diese einer lückenlosen Dokumentation vorzuziehen ist.
Die Lieferung von Dokumentation ist nach wie vor keineswegs überflüssig, dennoch sind funktionierende Software oder auslieferbare Produkte wichtiger für den wirtschaftlichen Erfolg als eine allumfassende Dokumentation.

Wir vermitteln Ihnen Wissen darüber, wie Sie mittels agiler Methoden wie Scrum oder Kanban schneller zu besseren Ergebnissen kommen.

 


3. Zusammenarbeit mit dem Kunden ist wichtiger als Vertragsverhandlung

Sich mehr Zeit für Kommunikation und Kooperation während des Projektes nehmen, als zu viel Zeit auf Vertragsverhandlungen zu verschwenden.

Auch der dritte Leitsatz beachtet schon die Projektinitiierungsphase als einen kritischen Erfolgsfaktor. Nicht selten verlieren sich große Projekte zweier Parteien in den Vertragsverhandlungen. In langwierigen Meetings wird das Projekt und die zu liefernden Komponenten bis ins kleinste Detail definiert. Dies macht durchaus Sinn und ist in keinem Fall zu vernachlässigen. Dennoch sieht der dritte Leitsatz vor, die Verhandlungen in den Hintergrund zu rücken. Sobald grobe Rahmenbedingungen stehen, können die Auftragnehmer mit der Umsetzung des Projektes beginnen, um schneller Inkremente auszuliefern und den Kunden damit eher zufriedenstellen zu können. Änderungsanforderungen, die während den noch laufenden Vertragsverhandlungen natürlicherweise auftreten, sind erlaubt und erwünscht, denn diese führen zu einem besseren Endprodukt für den Auftraggeber. Der vierte Leitsatz formuliert diesen Umstand noch weiter aus. Darüber hinaus lassen sich Verträge im Nachhinein relativ einfach ändern, wenn eine der Parteien das Optimierungspotenzial für das Produkt erkannt hat und in den Change-Log mit aufnimmt.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass Verträge der eigentlichen Arbeit nicht im Wege stehen und sich die beteiligten Parteien eher gemeinsam auf das Projekt konzentrieren sollen. Denn die vorgelagerten Vertragsverhandlungen beinhalten Variablen, die sich während der Realisierungsphasen noch ändern können.

Wir sehen die Bedeutsamkeit von Kommunikation und Kooperation in Teams, mit Partnern und im gesamten Unternehmen als kritischen Erfolgsfaktor und zeigen Ihnen, wie Sie diese mit Werkzeugen (wie den Atlassian Tools) und agilen Werten nachhaltig gestalten können.

 


4. Reagieren auf Veränderung ist wichtiger als das Befolgen eines Plans

Für einen erfolgreichen Projektabschluss mit einem zufriedenstellenden Endprodukt ist Flexibilität und Agilität entscheidend.

Die Anforderungen an Software, Dienstleistungen oder andere Services können sich täglich ändern und werden durch die Märkte, Konkurrenz, technologische Entwicklungen und Trends bestimmt. Aus diesem Grund ist es für die erfolgreiche und nachhaltige Auslieferung wichtiger, flexibel auf die Änderungen zu reagieren und die Software oder das Produkt an die neuen Umstände anzupassen als sich an einen starren Plan zu halten.
Es ist viel wichtiger ein für den Kunden zufriedenstellendes Endprodukt zu liefern, was mit flexiblen und agilen Arbeitsweisen eher erreicht werden kann. Das rücksichtslose Befolgen eines Projektplans kann fatale Folgen für das Team, das Endprodukt und den Kunden nach sich ziehen.

Wir schaffen gemeinsam mit Ihnen ein Umfeld, in dem agile Werte gelebt und für die selbstbestimmte und motivierte Arbeit an Projekten genutzt werden können - parallel zu existierenden Prozessplänen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt oder haben Sie noch weitere Fragen? Dann schreiben Sie uns an info@ancud.de oder rufen Sie uns an unter +49 911 2525 68 0. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!